Emma P. ist Diva und Mädchen zugleich. Nach zwanzigjähriger, bequemer Beziehung verlassen worden, versucht sie ihr Leben neu zu ordnen und stößt dabei auf die Widrigkeiten, die einer Frau begegnen, die aus dem Prinzessinnen- Paradies verstoßen wurde. Emma P. braucht plötzlich etwas, worum sie sich vorher nie Gedanken machen musste: Geld!
Sie versucht alles, um erneut zu Wohlstand zu gelangen. Sie erwägte sogar ernsthaft, es mit Arbeit zu versuchen. Als sie damit scheitert, macht sie sich auf die Suche nach einem neuen, potentiellen Partner.
Emma P. resümiert über die Beziehung zwischen Männchen und Weibchen und findet schnell den Schuldigen für unglückliche Partnerschaften: Die Emanzipation!
Laut Emma P. ist die Emanzipation schuld daran, dass Männer zu Männchen mutierten, Frauen sich gehen lassen und statt Diamanten nun selbst gebasteltes zum Geburtstag geschenkt bekommen. Emma P. verpackt ihre Kritik in ihrem Soloprogramm mit ihrem einzigartigen Humor, viel Charme und einem großen Augenzwinkern.



„Gefühlte fünfunddreißig Kilo „Kampfgewicht“ mit einer Präsenz wie eine Montserrat Cabballé.“ (Panke-Spiegel Juli 2010)
„Emma P. ist ganz entzückend.“ (Monika Burda)
„Ich habe heute Emma P. auf der Bühne im gesehen. Sensationell !!! Selten so gelacht.“ (Klaus Gronewald)
„Emma P. - ein Erlebnis!“ (Designerin Gisela Vogler)
“Ich bin sprachlos, du bist sensationell.“ (Udo Walz)